Java

Hierbei handelt es sich um ein Extrakt aus:

Christian Ullenboom: Java ist auch eine Insel: 8. Auflage : online : http://openbook.galileocomputing.de/javainsel8/
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

komplette Java-Beschreibung unter 'Java Language Specifications': http://java.sun.com/docs/books/jls/
Java Platform Standard Edition erhältlich unter: http://java.sun.com/javase/
Java-Dokumentation : http://java.sun.com/docs/
Alle Programme sind frei und erhältlich unter: http://www.tutego.com/javabuch/
eine graphische Entwicklungsumgebung: http://www.eclipse.org/

Kapitel 1, Java ist auch eine Sprache
Kapitel 2, Sprachbeschreibung
Kapitel 3 Klassen und Objekte
Kapitel 4 Umgang mit Zeichenketten
Kapitel 5 Mathematisches
Kapitel 6 Eigene Klassen schreiben
Kapitel 7 Angewandte Objektorientierung
Kapitel 8 Exceptions
Kapitel 9 Generics, innere Klassen
Kapitel 10 Die Klassenbibliothek
Kapitel 11 Threads und nebenläufiger Programmierung
Kapitel 12 Datenstrukturen und Algorithmen
Kapitel 13 Raum und Zeit
Kapitel 14 Dateien und Datenströme
Kapitel 15 Die eXtensible Markup Language (XML)
Kapitel 16 Grafische Oberflächen mit Swing
Kapitel 17 Grafikprogrammierung
Kapitel 18 Netzwerkprogrammierung
Kapitel 19 Verteilte Programmierung mit RMI und Web-Services
Kapitel 20 JavaServer Pages und Servlets
Kapitel 21 Applets
Kapitel 22 Midlets und die Java ME
Kapitel 23 Datenbankmanagement mit JDBC
Kapitel 24 Reflection und Annotationen
Kapitel 25 Logging und Monitoring
Kapitel 26 Sicherheitskonzepte
Kapitel 27 Java Native Interface (JNI)
Kapitel 28 Dienstprogramme für die Java-Umgebung

Kapitel 1, Java ist auch eine Sprache

- Java ist nicht maschinenabgängig, sondern wird als bytecode kompiliert von der virtuellen JVM (Java Virtual Maschine) ausgeführt.
- Java kann auch unkompiliert durch Interpreter ausgeführt werden, was langsamer ist als kompilierte Programmausführung.
- In Java braucht es keine Dekonstruktoren, um überflüssige Objekte zu entfernen; das übernimmt im Hintergrund der Garbage Collector.
- Java ist eine Plattform, d.h. neben der Sprache enthält es viele Standard-Bibliotheken. Zusätzlich gibt es freie quelloffene Bibliotheken.
- Java ist nicht für dirung geeignet, da maschinenunabhängig.
- Java verzichtet auf Zeiger = mehr Sicherheit.
- Java ist inzwischen Open Code.
- JRE = Java Runtime Environment enthält alles, was zur Ausführung von Java nötig ist: gibt's kostenlos bei sun. http://java.sun.com/javase/downloads/
- JDK = Java Development Kit enthält alles, was zum Programmieren von Java notwendig ist, z.B. einen Compiler: gibt's kostenlos bei sun. http://java.sun.com/javase/downloads/
- Eclipse ist eine kostenlose Entwicklungsumgebung für Java: http://www.eclipse.org/
- weitere Zusätze ( sogenannte Plugins ) sind kostenlos erhältlich unter: http://www.tutego.com/java/eclipse/plugin/eclipse-plugins.html

1.1 Das Programm Quadrat.java:

/** * @version 1.01 6 Dez 1998 * @author Christian Ullenboom */ public class Quadrat { static int quadrat( int n ) { return n * n; } static void ausgabe( int n ) { String s; int i; for ( i = 1; i <= n; i=i+1 ) { s = "Quadrat(" + i + ") = " + quadrat(i); System.out.println( s ); } } public static void main( String[] args ) { ausgabe( 4 ); } }
Die Funktion main ist der Einsprungpunkt ( analog *Entry im RPG ) für das Hauptprogramm; dort wird die Funktion ausgabe mit dem Parameter 4 aufgerufen.
Die Funktion ausgabe gibt in einer Schleife die Quadrate der Zahlen 1 bis 4 aus ( wiederum durch Aufruf einer Funktion quadrat ).

Der Quellcode kann mit einem Texteditor wie notepad eingegeben werden und über die Befehlszeile kompiliert werden, der Java-Compiler heißt javac,
z.B.: C:\projekte>javac Quadrat.java
Ergebnis ist ein Java-Programm Quadrat.class !
Aufruf des Programms in der Kommandozeile: C:\projekte>java Quadrat


verlassen

nach oben nach oben

Kapitel 2, Sprachbeschreibung



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 3 Klassen und Objekte



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 4 Umgang mit Zeichenketten



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 5 Mathematisches



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 6 Eigene Klassen schreiben



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 7 Angewandte Objektorientierung



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 8 Exceptions



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 9 Generics, innere Klassen



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 10 Die Klassenbibliothek



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 11 Threads und nebenläufiger Programmierung



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 12 Datenstrukturen und Algorithmen



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 13 Raum und Zeit



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 14 Dateien und Datenströme



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 15 Die eXtensible Markup Language (XML)



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 16 Grafische Oberflächen mit Swing



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 17 Grafikprogrammierung



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 18 Netzwerkprogrammierung



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 19 Verteilte Programmierung mit RMI und Web-Services



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 20 JavaServer Pages und Servlets



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 21 Applets



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 22 Midlets und die Java ME



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 23 Datenbankmanagement mit JDBC



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 24 Reflection und Annotationen



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 25 Logging und Monitoring



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 26 Sicherheitskonzepte



nach oben zurück vor

Kapitel 27 Java Native Interface (JNI)



verlassen nach oben zurück vor

Kapitel 28 Dienstprogramme für die Java-Umgebung



verlassen nach oben zurück